.

Einsatzreiche Woche im Mai 2012

Die Feuerwehr Kelsterbach deckte in der vergangenen Woche ein breites Einsatzspektrum ab.

Am Samstag, den 19. Mai wurde die Feuerwehr morgens zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Hotel im Langen Kornweg gerufen. Vor Ort konnte jedoch keine Feststellung gemacht werden. Kurz vor Mitternacht löste der gleiche Melder erneut aus und sorgte für einen erneuten Einsatz, auch diese Auslösung stellte sich jedoch als Fehlalarm heraus.

Zwei Tage später hielten gleich vier Einsätze die Feuerwehr auf Trapp. Kaum hatte der Tag begonnen gab unklarer Brandgeruch im Bereich des Gewerbegebietes Langer Kornweg Grund zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei. Es konnte zwar ein Brandgeruch wahrgenommen werden, aber eine Kontrolle des gesamten Gebietes brachte kein Ergebnis, woraufhin der Einsatz abgebrochen wurde.

Am frühen Abend wurde die Wehr dann zu einer Person unter einem Zug alarmiert. Eine S-Bahn hatte im Bereich des Hinkelsteins eine Person erfasst. Die Unfallstelle musste durch die Einsatzkräfte erst genauer lokalisiert werden, da es erst nur ungefähre Angaben über den Ort der Kollision gab. Für die vom Zug erfasste Person kam jede Hilfe zu spät. Die Bahnstrecke war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Noch während dieses Einsatzes wurde die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in die Berliner Straße gerufen. Die Einsatzkräfte, die sich noch im Feuerwehrhaus befanden, besetzten daraufhin entsprechende Fahrzeuge und rückten zur neuen Einsatzstelle aus. Weitere Kräfte, die sich schon auf der Rückfahrt vom Bahn-Einsatz befanden, wurden ebenfalls in die Berliner Straße entsandt. Vor Ort stellte sich die Rauchentwicklung als auf dem Herd vergessenes Kochgut heraus.

Kurz vor Mitternacht wurden die Einsatzkräfte über Sirene und Funkmeldeempfänger an die Niederhölle zu einer unklaren Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus alarmiert. Das Wohnhaus wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe der Wärmebildkamera und einem Messgerät kontrolliert, es wurden jedoch keine Auffälligkeiten festgestellt.

Einen Tag später, am Dienstag, den 22. Mai wurde die Feuerwehr zu einem brennenden Pkw in die Berliner Straße gerufen. Im Bereich des Motorraumes war es zu einem Feuer gekommen, welches rasch mit Hilfe einer Schnellangriffseinrichtung gelöscht werden konnte. Im Anschluss wurde die Batterie abgeklemmt und der Motorraum abschließend mit der Wärmebildkamera überprüft.

Am vergangen Freitag drohte dann die Leuchte einer Straßenlaterne in der Asternstraße abzustürzen. Die Feuerwehr sicherte den Bereich um die Laterne, sodass für vorbeilaufende Passanten keine Gefahr mehr bestand. Der Energieversorger wurde nach dem Eintreffen bei seinen Instandsetzungsarbeiten unterstützt.

Der Pfingstmontag begann für die Einsatzkräfte mit einer Alarmierung zu einem Feuer in einer Pension im Fasanenweg. Es wurden bei der Alarmierung noch mehrere Personen im Gebäude vermutet. Auf Grund dieser Einsatzmeldung wurden ebenfalls die Feuerwehr Raunheim, das DRK Raunheim-Kelsterbach, sowie der Rettungsdienst alarmiert.

Vor Ort konnte ein brennender Fernseher in einem der Zimmer lokalisiert und durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Kohlenstoffdioxidlöscher schnell und erfolgreich bekämpft werden.

Der Fernseher wurde ins Freie verbracht, die Räumlichkeiten erst mit der Wärmebildkamera kontrolliert und anschließend mit einem Hochleistungslüfter belüftet.